Willkommen bei der Heidelberger Dienste gGmbH

Die Heidelberger Dienste gGmbH ist ein soziales Dienstleistungsunternehmen der Stadt Heidelberg und beschäftigt junge Arbeitslose, Langzeitarbeitslose, Schwerbehinderte und dauerhaft Leistungsgeminderte, teilfinanziert aus Fördermitteln der Bundesagentur für Arbeit und Zuwendungen der Sozialverwaltung. Hierzu bieten wir ein breit gefächertes Angebot in den folgenden Bereichen:

Kommunaler Arbeitsmarktservice
Kommunale Beschäftigungsförderung
Kreativwirtschaftszentrum ‚Dezernat 16‘
Fachkräftesicherung
  • unterstützt durch das Projekt ‚Move for your future‘ im Sonderprogramm MobiPro Unternehmen bei der Rekrutierung von spanischen Auszubildenden
  • fördert durch das ‚Welcome Center Rhein-Neckar‘ am Standort Heidelberg die regionalen kleinen und mittleren Unternehmen bei der Gewinnung und Integration internationaler Fachkräfte
  • bietet im ‚AUSBILDUNGSHAUS‘ jungen Erwachsenen während der Dauer ihrer schulischen oder dualen Ausbildung in Heidelberg kostengünstigen Wohnraum

Aktuelles

OPEN HOUSE DAY im Dezernat 16 Am „OPEN HOUSE DAY“ – dem 29.10.2017 – öffnen Akteurinnen und Akteure Türen und Tore des Dezernat 16 in Heidelberg.

Seit vier Jahren ist die alte Feuerwache in der Emil-Maier-Straße der Sitz der Heidelberger Kultur- und Kreativwirtschaft. Die Mieterinnen und Mieter des Dezernat 16 haben sich für ihren diesjährigen OPEN HOUSE DAY einiges vorgenommen. Sie laden ein, die Räumlichkeiten, die in den letzten Jahren zu Büros, Co-Working-Flächen, Fotolabors, Ausstellungsräumen, Ateliers und einem Café geworden sind, zu durchschlendern und zu erkunden. Darüber hinaus gestalten viele Akteurinnen und Akteure am Sonntag, den 29. Oktober ein umfangreiches Programm.

HDD beim Infotag Frau und Beruf in Wiesloch am 20. Juni 2017

Am Infotag Frau und Beruf – Ihre Chancen im Rhein-Neckar-Kreis können sich Frauen aus dem Rhein-Neckar-Kreis über die unterschiedlichen, beruflichen Unterstützungsmöglichkeiten informieren. Regionale Institutionen präsentieren ihre Angebote und beraten Frauen persönlich zu den individuellen, beruflichen Fragestellungen. Die Unterstützungsangebote richten sich insbesondere an Wiedereinsteigerinnen, Alleinerziehende, Migrantinnen sowie Existenzgründerinnen.

Em.Powerment“ ist auf Kurs

In dem Projekt, das im April 2015 gestartet wurde und noch bis Ende 2018 läuft, sollen Langzeitarbeitslose ab 27 Jahren stadteilbezogen wieder fit für den Arbeitsmarkt gemacht werden. Dazu wurde ein ganzer Strauß von Angeboten bereitgestellt, damit sich Interessenten auf breiter Ebene angesprochen fühlen, eine Qualifizierung anzustreben.