‚Stark im Beruf‘ – Projekterfolge 2015

DSC_0014Das ESF-Bundesprogramm ‚Stark im Beruf‘ fördert Mütter mit Migrationshintergrund beim Ein- oder Wiedereinstieg durch passgenaues Coaching, Beratung und Qualifizierung. Das Projekt läuft vom Februar 2015 bis 31.12.2018 und wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und dem Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. Derzeit wird das Projekt deutschlandweit an 88 Standorten angeboten.

2015 nahmen bei den Heidelberger Diensten insgesamt 21 Teilnehmerinnen am Projekt teil, davon kamen 14 über das Jobcenter Heidelberg und 7 Teilnehmerinnen erhielten eine Kurzberatung (4-6 Einzelcoachings). Insgesamt 8 Teilnehmerinnen wurden innerhalb des Projekts in Arbeit vermittelt, 2 Teilnehmerinnen konnten im Anschluss an das Projekt eine Weiterqualifizierung im Bereich Altagsbetreuung/Pflegehelferin beginnen, eine weitere Teilnehmerin besucht im Anschluss einen Deutschkurs. Insgesamt 4 Teilnehmerinnen absolvierten ein Praktikum.

Die persönlichen Kompetenzen, Qualifikationen und Berufswünsche wurden im Projektverlauf mit den Anforderungen des Ausbildungs- und Arbeitsmarktes in Beziehung gesetzt und im individuellen Anschreiben aufgenommen. Alle Teilnehmerinnen wurden bei der Erstellung ihrer Bewerbungsunterlagen individuell beraten und unterstützt.

Die Teilnehmerinnen erfuhren dabei, über welche Ressourcen (Qualifikationen) sie verfügen und welche Hemmnisse (schwierige familiäre Umstände, sprachliche Defizite) vorliegen.

Der Mehrwert des Projekts auf Unternehmerseite besteht vor allem darin, dass Unternehmen die Zielgruppe der Frauen mit Migrationshintergrund als neue Ressource erkennen. Das Projekt ermöglichte es, die Potenziale der Frauen herauszuarbeiten und Unternehmen gezielt darauf aufmerksam zu machen.

Gerade im Hinblick auf den Fachkräftemangel gilt es, Frauen zu unterstützen, die aus ihren Herkunftsländern verschiedene schulische und berufliche Qualifizierungen vorweisen können.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.