AZUBI-FONDS

Das Projekt AZUBI-FONDS existiert bereits seit 2002. Die Gründe, warum jemand keinen Ausbildungsplatz findet, sind ebenso vielfältig wie die Gründe, warum Betriebe teils keine passenden Auszubildenden finden. Das Projekt AZUBI-FONDS der Heidelberger Dienste gGmbH setzt an dieser Stelle an. In Kooperation mit der Stadt Heidelberg und dem Jobcenter Heidelberg werden zusätzliche Ausbildungsplätze bereitgestellt. Dieses Angebot wird ergänzt um die Assistierte Ausbildung. Berufliche Orientierung, Bewerbungstraining und Beratung zu Ausbildung in Teilzeit bilden Schwerpunkte im Vorfeld der Ausbildung.

515 Auszubildende wurden bereits über eine Kooperationsausbildung erfolgreich zu ihrem Abschluss begleitet. Seit 2016 haben darüber hinaus 39 Auszubildende das Angebot der Assistierten Ausbildung wahrgenommen. Die Erfahrung aus 20 Jahren zeigt: Zusätzliche Ausbildungsplätze sind ein Mehrwert für Auszubildende und Betriebe. Sie liefern einen wertvollen Beitrag – Perspektive für den Einzelnen und gesellschaftlicher Mehrwert gehen Hand in Hand.

Das Modell der geförderten Ausbildung ermöglicht eine Begleitung der Auszubildenden (sozialpädagogische Begleitung + Stütz- und Förderunterricht) und entlastet gleichzeitig die Betriebe, die den fachpraktischen Teil der Ausbildung übernehmen. Der Ausbildungsvertrag wird mit den Heidelberger Diensten geschlossen und um einen Kooperationsvertrag mit dem Betrieb ergänzt (BaE – Berufsausbildung in außerbetrieblichen Einrichtungen). Der Besuch der Berufsschule erfolgt regulär. Begleitende Seminarangebote und eine Nachbetreuung beim Übergang in Arbeit runden das Angebot ab.

Unseren allgemeinen Flyer zum Projekt AZUBI-FONDS finden Sie hier. Informationen zu einer Ausbildung in Teilzeit finden Sie hier.

Mit der Assistierten Ausbildung (AsA) bietet die Heidelberger Dienste gGmbH in Kooperation mit dem Jobcenter Heidelberg und Betrieben ein weiteres Unterstützungsangebot an. Weitere Informationen sind dem Projektflyer zu entnehmen.

Für wen kommt eine geförderte Ausbildung in Frage? Förderfähig sind Bewerber/-innen, die im Stadtgebiet Heidelberg wohnen, sich für einen Beruf im Bereich der dualen Ausbildung interessieren und begründet Unterstützung benötigen.

Für alle Heidelberger/-innen, die aus unterschiedlichen Gründen einen erschwerten Zugang zu regulären Ausbildungsplätzen haben, macht die Stadt Heidelberg über den AZUBI-FONDS ein Ausbildungsangebot. Interessierte können sich direkt an uns wenden, um zu klären, ob eine Förderung in Frage kommt. Die Vergabe der vom Jobcenter Heidelberg geförderten Plätze erfolgt über das Jobcenter selbst.

Warum ist der AZUBI-FONDS für Betriebe interessant?

Dies vorab: Interessierte Betriebe können gerne unverbindlich Kontakt aufnehmen, um zu besprechen, ob eine Kooperation im Ausbildungsbereich über den AZUBI-FONDS in Frage kommt.

Bestehender oder bereits spürbarer Fachkräftemangel ist ein möglicher Grund, frühzeitig neue Wege im Ausbildungsbereich zu gehen. Die Zielgruppe des AZUBI-FONDS hat sich über die Jahre stark erweitert. Interessante Bewerber/-innen erfüllen nicht immer die klassischen Auswahlkriterien, bringen aber in der Regel eine hohe Motivation und Persönlichkeit mit.

Mit einer Ausbildungsförderung können Betriebe diese Zielgruppe kennenlernen und tragen nicht gleich das Gesamtrisiko einer Ausbildungszusage.

Betriebe können selbst interessante Bewerber/-innen vorschlagen, denen sie aus unterschiedlichen Gründen keine Zusage für eine reguläre Ausbildung geben konnten. Auch für Betriebe, die neu ausbilden, kann das Unterstützungsangebot im Projekt AZUBI-FONDS Entlastung bringen. Das Projekt kommt ebenfalls für Betriebe in Frage, die ihre Ausbildungskapazität Corona-bedingt zurückgefahren haben und sich mit der entsprechenden Unterstützung vorstellen können, ihr Ausbildungsangebot zu erneuern oder aufrecht zu erhalten.

Nicht zuletzt ist es auch ein wichtiger gesellschaftlicher Beitrag, wenn jungen Menschen die Chance auf einen qualifizierten beruflichen Bildungsabschluss geboten wird.

Kontakt

Heidelberger Dienste gGmbH
AZUBI-FONDS
Hospitalstraße 5
69115 Heidelberg
E-Mail: ausbildung@hddienste.de
Telefon: 06221-1410-0

Herrn Glassen erreichen Sie persönlich unter der Rufnummer: 0175 – 2635394 und Frau Ungelenk unter der Rufnummer: 0160 – 90630735.

Unsere Leistungen

mittendrin.sozial

Menschen mit Arbeit unterstützen und fördern, neue Perspektiven aufzeigen und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglichen. Mehr

Service für Bürger

Für Heidelberger Bürgerinnen und Bürger unverzichtbar - stets mit Engagement und Verlässlichkeit im Einsatz. Mehr

Service für Arbeitgeber

Gemeinsam Lösungen entwickeln, die Arbeitgeberattraktivität stärken, Fachkräfte gewinnen und binden. Mehr

Arbeit und Ausbildung

Zusammen mit Jugendlichen, jungen und erfahrenen Menschen berufliche Perspektiven entwickeln. Mehr

Beruf und Familie

Netzwerke organisieren, gemeinsam familienfreundliche Lösungen entwickeln und Unternehmen bei der Umsetzung unterstützen. Mehr

Beratung und Vermittlung

Beratung von arbeitsuchenden Menschen. Mit neuen Perspektiven ins Berufsleben starten. Mehr